Resideo Thera6
2022-01-07 11:38:30

Burgenland aktuell:

Die Heizungs-Datenbank und die Heizlast

Wenn die Heizlast in die Datenbank mit einzutragen wird, stellt sich oft die Frage, woher die Werte dafür genommen werden können.

mp

Aktuell wird gerade die Burgenländische Heizungs- und Klimaanlagendatenbank (HKADB) fertig ausgebaut. Damit wird die Vorgabe von §48 des Burgenländisches Heizungs- und Klimaanlagengesetz umgesetzt, „eine Anlagendatenbank zum Zweck der elektronischen Erfassung von Heizungsanlagen, Klimaanlagen ab 12 kW Nennleistung und luftreinhalterechtlichen Überprüfungen einzurichten“.

Für das Thema Dimensionierung wesentlich ist die Vorgabe, dass „neue oder zu ändernde zentrale Feuerungsanlagen ab einer Brennstoffwärmeleistung von mindestens 6 kW auf Grund einer Heizlastberechnung vor der Installation zu dimensionieren“ sind (§31 Bgld. HK-VO 2019). Die Heizlast ist dann in das „Anlagendatenblatt Heizungsanlagen“ einzutragen.

Welches Berechnungs-Verfahren ist dafür geeignet?

Für die nötige Gebäudeheizlast-Berechnung stehen die in Österreich aktuell gültigen Normen ÖNORM H 7500-1 (2015) und EN 12831 (2003) sowie ÖNORM H 7500-3 (2014) zur Verfügung. Da hier die Dimensionierung der Feuerungsanlagen benötigt wird, ist als zusätzlicher Schritt noch die Ermittlung der benötigten Gesamtheizlast (aus Gebäudeheizlast und ggf. Warmwasserbereitung) gemäß ÖNORM H 5151 durchzuführen.

Was tun, wenn die Heizlastberechnung fehlt?

Oft steht bei der Eintragung die Heizlast nicht zur Verfügung. Eine vollständiges Ausfüllen wäre dann nicht möglich.

Eine Lösung dafür kann eine Berechnung durch den Prüfberechtigten selbst sein. Das setzt allerdings voraus, dass der Aufwand angemessen gering und die Berechnung mit möglichst wenigen zu erhebenden Daten umsetzbar ist.

Eine raumweise Berechnung nach ÖNORM H 7500-1 und EN 12831 ist somit praktisch ausgeschlossen. Allerdings ist das vereinfachte Gebäudeheizlast-Verfahren der ÖNORM H 7500-3 für den Zweck ideal!

Mit diesem Normverfahren ist (mit der entsprechenden Softwareunterstützung) eine sehr rasche und einfache Ermittlung möglich. Beispielsweise stehen für U-Werte, die bei Bestandsgebäuden oft nicht bekannt sind, Defaultwerte nach Norm zur Verfügung.

Auch der 2. Schritt, die Ermittlung der Gesamtheizlast nach ÖNORM H 5151, ist mit entsprechender Software mit wenigen zusätzlichen Angaben schnell und einfach erledigt. Weiterführend Info: info.heizlast.at

Info zu Softwareprodukten

Mit der Software Vereinfachte Gebäudeheizlast & Wärmebereitsteller-Dimensionierung bietet PokornyTec genau die passende Lösung an. Man erhält einfach und schnell (Einfamilienhäuser ab in 20min) die Gebäudeheizlast und die benötige Gesamtlast (ggf. mit Warmwasser). Die Entwicklung der Software wurde vom Vorsitzenden des Heizlast-Normungsausschusses geleitet. Kostenfreier Produktsupport ist inkludiert! www.pokorny-tec.at

Die Software WinChim bietet Rauchfangkehrern umfassende Funktionen für Ihre Tätigkeiten. Eine Schnittstelle für das Eintragen aller benötigter Daten in die Datenbank direkt aus der Software heraus ist in Vorbereitung. Ein Datenaustausch mit der PokornyTec-Heizlastsoftware ist angedacht. www.winchim.com

Druckversion