Resideo Thera6
2021-09-27 19:35:18

Kemper-Tipps:

Überflutete Trinkwasser-Installationen

Wie man mit überfluteten Trinkwasser-Installationen richtig umgeht und was dabei unbedingt beachtet werden muss, zeigt das neue Video-Tutorial „KEMPER-Tipps nach Überflutung“.

Fritz Katz

Bei Überflutungsereignissen können Schlamm, Fäkalien, Öl oder Pestizide äußerlich mit der Trinkwasserinstallation in Kontakt treten. Das birgt große Gesundheitsgefahren für die Nutzer der Installation oder gar für das gesamte Versorgungsnetz.

Bei Überflutungsereignissen können Schlamm, Fäkalien, Öl oder Pestizide äußerlich mit der Trinkwasserinstallation in Kontakt treten. Das birgt große Gesundheitsgefahren für die Nutzer der Installation oder gar für das gesamte Versorgungsnetz.

Hier erhalten SHK-Fachleute fachliche Hilfestellung zur Wiederherstellung einer ordnungsgemäßen Trinkwasserinstallation (youtube.com/user/KemperOlpe). Bei Überflutungsereignissen können Schlamm, Fäkalien, Öl oder Pestizide äußerlich mit der Trinkwasserinstallation in Kontakt treten. Das birgt große Gesundheitsgefahren für die Nutzer der Installation oder gar für das gesamte Versorgungsnetz.

„Mikroorganismen finden durch Dichtungsmaterialien in Armaturen, Geräten und Rohrverbindern den Weg hindurch zum Trinkwasser“, so Kemper in einer Pressemitteilung. „Die Dichtungen selbst können durch lösungsmittelhaltige Stoffe beschädigt werden und zu zusätzlichen Wasserschäden führen.“

Hier hilft das neue Video-Tutorial fachgerecht weiter.

Druckversion