HAUSTEC-online

Sie befinden sich hier: HOMENachrichtenAktuellNews
18.04.2016
Zur Vergrößerung anklicken

Besucherandrang am großzügigen Foyer Ost

Das war die IFH/Intherm:

Marktführer bei Fachbesuchern

Die IFH/Intherm geht mit über 42.000 Fachbesuchern zu Ende. 93,3 Prozent der SHK-Experten vergaben bei der unabhängigen Besucherbefragung für die Messe die Topnoten. Zudem verzeichnete die Messe eine nochmalige qualitative Steigerung bei den Besuchern.

Irmengard Katz

Die IFH/Intherm ist der Wegweiser für das SHK-Handwerk: Allgemeine Marktorientierung, die Pflege von bestehenden Geschäftsbeziehungen und die Suche nach Neuheiten standen im Vordergrund des Besucherinteresses. Alle vier Kernbereiche der Messe erhielten dank des vollständigen Angebots, der gezeigten Neuheiten und der kompletten Präsenz der Marktführer hohe Zustimmungswerte: Bestnoten gab es für die Bereiche Sanitär- (95,3 Prozent), Heizungs- (96,3 Prozent), Klima- und Lüftungstechnik (85,3 Prozent) und Erneuerbare Energien (93,2 Prozent). Einen fachkundigen und umfassenden Überblick über die Produkthighlights in den acht Messehallen boten die zweimal täglich stattfindenden Messerundgänge, für die es von 91,7 Prozent der Besucher auf der Notenskala "eins bis sechs" Topnoten gab.

Als erste SHK-Messe beleuchtete die IFH/Intherm 2016 das Thema Smart Home umfassend. Neben der neuen Sonderschau "Smart Home" war die vernetzte Haustechnik an vielen Messeständen erlebbar. So konnte sich das SHK-Handwerk bei den Firmen über rund 200 entsprechende Produkte informieren. Ein weiterer Schwerpunkt im Sanitärbereich war die Präsentation von Designarmaturen und -badewannen sowie barrierefreien Badlösungen.

Ein positives Fazit zog auch der Messeveranstalter GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH: "Auffallend bei der diesjährigen Veranstaltung war die große Zahl von Besuchern, die mit konkreten Vorstellungen auf die Messe kamen, um ihre vollen Auftragsbücher abzuarbeiten. Wir sind mit den FKM geprüften Aussteller- und Besucherzahlen sehr zufrieden. Es unterstreicht unsere Spitzenposition im SHK-Messekalender 2016", sagt GHM-Geschäftsführer Klaus Plaschka. Harald Kötter, Geschäftsführer der FKM Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen, weiß, wie wichtig die erhobenen Daten für Aussteller und Besucher sind: "Die FKM-Besucherzahl und die Besucherstrukturdaten sind die saubersten und sichersten Indikatoren, ob eine Messe erfolgreich ist oder nicht. Als Besucher werden nur Personen gezählt, die geschäftlichen Kontakt mit den Ausstellern aufnehmen wollen – Standpersonal, Journalisten, Dienstleister auf dem Messegelände zählen nicht dazu. Somit schafft die FKM-Zahl einen transparenten Vergleich, aus dem die Entwicklung einer Veranstaltung über einen längeren Zeitraum herauszulesen ist. Firmen erhalten ein verlässliches Instrument an die Hand, um ihren Messekalender zu planen und die Erreichung ihrer Messeziele zu überprüfen." Und dass die ausstellenden Firmen 2016 mit der IFH/Intherm auf die richtige Veranstaltung gesetzt haben, belegt das Gesamtfazit der 627 Firmen aus 20 Ländern: 83,2 Prozent vergaben hier Topnoten. 

 2018 findet die nächste IFH/Intherm in Nürnberg statt. Dann kann sich das SHK-Handwerk vom 10. bis 13. April wieder auf neue Produkte freuen.   +