HAUSTEC-online

Sie befinden sich hier: HOMENachrichtenAktuellNews
14.04.2018
Zur Vergrößerung anklicken

Praxis-Know-how für Ärzte:

Trinkwasser als Gesundheitsrisiko

Am 19. März veranstaltete das FORUM Wasserhygiene das erste Intensivseminar für Gesundheitsexperten. Viele Mediziner zeigten mit ihrer Teilnahme großes Interesse und Problembewusstsein in Bezug auf Legionellen.

Fritz Katz

Legionellen sind Süßwasserbakterien, die sich in stehendem Wasser bei den richtigen Temperaturen explosionsartig vermehren. Bei immungeschwächten Menschen, Senioren und Kindern kann das Einatmen von verkeimtem Wasser eine mitunter tödliche Lungenentzündung auslösen. Besonders in Einrichtungen des Gesundheitswesens, aber auch an anderen Orten, wo den öffentlichen Gesundheitsdienst eine Aufsichtspflicht treffen kann, ist die Legionellen-Problematik ein erstes Thema.

"Wir müssen uns der Risiken von verkeimtem Trinkwasser bewusst sein. Daher ist es mir wichtig, unsere amtsärztlichen Kolleginnen und Kollegen gemeinsam mit dem FORUM Wasserhygiene über die Notwendigkeit einer einwandfreien Trinkwasserhygiene aufzuklären und Wissen für den Fall einer fachgerechten Sanierung zu vermitteln", erklärt Dr. Robert Kellner von der Abteilung Gesundheitswesen im Amt der NÖ Landesregierung.

Insgesamt 23 Gesundheitsexperten aus fünf Bundesländern nahmen am eintägigen Intensivseminar am 19. März 2018 in Ferschnitz (NÖ) teil. Von technischen Grundlagen über hygienerelevante Faktoren bis zur Risikobewertung erhielten die Teilnehmer einen umfassenden Einblick in die komplexen Zusammenhänge der Trinkwasserhygiene.

KR Herbert Wimberger, Präsident des FORUM Wasserhygiene, freut sich über den großen Erfolg des Fachseminars und verrät: "Aufgrund des großen Interesses planen wir bereits einen zweiten Seminartermin im Herbst 2018!"

Weitere Informationen hier.  +